Skip to main content

Einen Samowar mit Holzkohle erhitzen

Praktisch und einfacher zu bedienen mag der elektronische Samowar sein – doch wer den traditionelle Teegenuss mithilfe des klassischen Teebereiters erleben möchte, bevorzugt dennoch die mit verschiedenen Brennmaterialien und ohne elektrischen Strom betriebene Modelle. Egal ob historische Rarität oder moderne Ausführung, Modelle, Holzkohle Samoware sind besonders in den Herkunftsländern der Teebereiter auch heute noch weit verbreitet und erfreuen sich auch hierzulande eher steigender als abnehmender Beliebtheit. Besitzt ein Teebereiter ein entsprechendes Heizrohr zum Einfüllen von Brennelementen, kann er grundsätzlich sowohl mit Holzkohle als auch mit ähnlichen Materialien gefüllt werden. Gegenüber Brennholz hat Holzkohle allerdings einen entscheidenden Vorteil: Es raucht nicht und verhindert damit, dass die Kanne im Laufe der Zeit anläuft.

 

Das Beheizen des Teebereiters mit Holzkohle – So funktioniert es

Die Zubereitung des Tees mithilfe des Samowars läuft in immer gleicher Reihenfolge ab: Zunächst wird der Wasserkessel entsprechend der benötigten Menge gefüllt. Anschließend geben Sie etwas Brennpaste, Trockenspiritus oder Hobelspäne auf den Boden des Heizrohrs. Diese Anzünder werden nun mit einem Streichholz entfacht und abschließend mit der Holzkohle bedeckt. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass das Brennrohr nie höher gefüllt ist, als die Höhe des Wassersstandes beträgt. Auf das Heizrohr wird nun im letzten Schritt der Schornstein aufgesteckt. Der eigentliche Prozess des Anheizens ist damit abgeschlossen. Bis die passende Temperatur erreicht ist, kann es je nach Größe des Wasserkessels unterschiedlich lange dauern. Ein wenig Geduld sollten Teeliebhaber in jedem Fall mitbringen. Beginnt das Wasser zu kochen, kann der Schornstein wieder entfernt werden und der eigentliche Tee-Aufguss kann beginnen. Um das Wasser im Laufe der Teezeremonie am köcheln zu halten, füllen Sie je nach Bedarf immer wieder Holzkohle nach. Wer die Zubereitung des Tees mithilfe des klassischen Teebereiters ein paar Mal geübt hat, dem geht der Ablauf bald wie von selbst von der Hand und er kann den besonderen Reiz dieser Art der Teezubereitung in vollen Zügen genießen.

 


Ähnliche Beiträge