Skip to main content

Wie heiß wird ein Samowar?

Ein wohlschmeckender heißer Tee für die ganze Familie über einen längeren Zeitraum – diese Wunschvorstellung kann der traditionelle ebenso wie der elektronische Samowar wahr werden lassen. Die notwendige Temperatur zur Teezubereitung gibt damit auch schon die Maßgabe vor, wie heiß das Gerät werden sollte: Maximal 100 Grad sind ausreichend, um das Wasser zum Kochen zu bringen und bieten damit die nötige Hitze für die optimale Teezubereitung. Welche Temperatur der Teezubereiter allerdings tatsächlich erreicht, ist zunächst einmal von seiner Bauweise abhängig. Zu unterscheiden ist dabei grundlegend zwischen dem traditionellen Samowar, der mit Holzkohle, Gas oder anderen brennbaren Materialien beheizt wird, und dem elektronischen Gerät, bei dem die erreichte Temperatur elektronisch reguliert werden kann. Wird die Temperatur wie beim Samowar in seiner ursprünglichen Form manuell gesteuert, ergibt sich theoretisch die Möglichkeit, extrem hohe Temperaturen zu erreichen. Im Sinne der optimalen Teezubereitung ist daher einige Erfahrung nötig, um das richtige Maß zu treffen und den Tee anschließend über längere Zeit auf der gewünschten Gradzahl zu halten. Beim elektronischen Samowar gestaltet sich die Sache weit unkomplizierter.

 

Hier lassen sich zwei Varianten unterscheiden: Bei einigen Geräten ist nur die Auswahl zwischen „Kochen“ und „Warmhalten“ verfügbar, bei anderen kann die Temperatur mit einem Thermostat exakt auf den gewünschten Wert eingestellt werden. Wer verschiedene Teesorten zubereiten möchte, die jeweils unterschiedliche Ansprüche an die ideale Temperatur stellen, ist mit dieser komfortablen Variante am besten bedient und kann beispielsweise auch den empfindlichen grünen Tee bei einer Temperatur von den empfohlenen 50 bis 80 Grad zubereiten. Gegenüber dem manuell betriebenen Modell haben die elektrischen Ausführungen schließlich noch einen weiteren nicht zu unterschätzenden Vorteil: Sie heizen nur solange, bis die Temperatur erreicht ist, schalten sich dann ab und reagieren bei einer zu niedrigen Temperatur automatisch wieder mit einer Erwärmung der Heizplatte. Der Teegenuss mit Idealtemperatur ist auf diese Weise durchgängig gesichert und das Wasser braucht somit nicht immer ständig neu erwärmt werden, sondern ist stets bereits vorhanden.

 


Ähnliche Beiträge