Skip to main content

Erkältungstee – Bei Erkältungssymptomen oder Erkältung

Erkältungstee

Immer wieder – besonders zu den kälteren Jahreszeiten, wie Herbst, Winter, aber auch im Frühling – passiert es, man erkältet sich, weil man zu leicht angezogen war, geschwitzt und dann verkühlt hat, etc.

Wenn man bereits die ersten Anzeichen einer Erkältung spürt, sei es, dass die Nase juckt, das Schlucken fällt schwer oder die Nase verstopft ist, dann ist der endgültige Ausbruch einer Erkältung nicht mehr weit weg.

Nun kann man handeln und dafür sorgen, dass diese möglichst glimpflich verläuft oder nichts tun und womöglich eine ganze Woche im Bett verbringen, was definitiv nicht so toll ist, besonders bei uns Männern ist der Schnupfen eine Quahl, ja, wir sterben hier schon fast 🙂

 

Erkältungstee – Beschreibung

Ein Erkältungstee ist ein häufiges Hausmittel, welches sehr oft sehr gerne eingesetzt wird. Oft in Kombination mit Medikamenten, welche bei normalen Erkältungen größtenteils nicht notwendig sind, außer es ist eine schwere Erkältung oder ein anderer Infekt, dann sind Medikamente definitiv ratsam und auch der Arztbesuch.

Bei den Erkältungstees ist es so, dass diese aus verschiedenen Kräutern bestehen und unterschiedliche Wirkungen haben. Sei es, dass sie den Körper mit Vitamin C versorgen, damit das Immunsystem wieder gestärkt wird oder eine beruhigende Wirkung für den Hals, damit das Schlucken angenehmer wird.

Ein Erkältungstee ist somit nicht immer gleich ein Erkältungstee, denn es gibt unterschiedliche Teesorten, welche bei einer Erkältung besonders empfehlenswert sind.

 

Erkältungstee – Wirkung

Die Wirkung bei einem Erkältungstee ist unterschiedlich. Die einen unterstützen den Körper dabei, dass er verstärkt Vitamin C zugeführt bekommt, was dafür sorgt, dass das immunsystem angekurbelt wird. Andere wiederum helfen dabei, den Hals zu beruhigen, damit man leichter schlucken kann. Sollte man heißer sein, so gibt es auch hierfür Tees.

Eines ist bei den Erkältungstees klar im Vordergrund, nämlich, dass man seine Erkältung entweder losbekommt – sofern man bereits eine hat – oder bei ersten Anzeichen diese schon frühzeitig bekämpft, damit sie nicht ausbricht oder nur schnell und glimpflich an einem vorbeizieht.

 

Erkältungstee – Welcher Teesorten?

Da es nicht DEN Erkältungstee gibt, sind nachfolgend einige Teesorten aufgeführt, welche bei den ersten Anzeichen einer Erkältung helfen sollen oder wen eine Erkältung bereits ausgebrochen ist, helfen sollen wieder auf die Beine zu kommen.

 

Heiße Zitrone und Zitronentee

Die heiße Zitrone ist immer gut und weit verbreitet, wenn man Halsschmerzen hat oder sich die ersten Anzeichen einer Grippe ankündigen. Die heiße Zitrone hat viel Vitamin C und kann entsprechend helfen, bereits vor dem Ausbruch der Grippe und das Immunsystem zu stärken. Somit kann eine Erkältung nicht nur gelindert, sondern sogar nahezu spurlos an einem vorbeigehen.

Pfefferminztee

Der Pfeffermintee gehört ebenfalls zu der beliebten Sorte von Erkältungstees, wenn sich eine Erkältung ankündigt oder man sich mitten drin befindet. Pfefferminztee hilft bei Halsschmerzen und Grippe allgemein. Er wirkt entspannend und soll die Atemwege befreien. Bei einem empfindlichen Magen sollte man allerdings nicht zu viel davon trinken, andernfalls ruhig 2 – 4 mal am Tag.

 

Husten- und Bronchialtee

Der Husten- und Bronchialtee soll den Husten lösen und den Reiz bei Schleimhautentzündungen lindern. Außerdem ist er gegen trockenen Husten gut und bei einer Erkältung ist es gut, viel zu trinken. Außerdem wird so das Schlucken oft erleichtert. Der Husten – und Bronchial Tee kann sogar den Schleimlöser ACC ersetzen.

 

Ingwertee

Ingwertee und seine Wirkung sind sehr vielseitig. Nicht nur bei Verdauungsstörungen, sondern auch wenn man seinen Körper entgiften möchte, kann er eingesetzt werden. Er stärkt das Immunsystem, wirkt aromatisch und regt die Durchblutung an. Außerdem wirkt der Ingwertee schleimösend. Des Weiteren ist Ingwertee ein natürliches Aphrodisiakum.

 

Kamillentee

Auch gerne bei Erkältungen getrunken, der Kamillentee. Er wirkt entzündungshemmend, löst Krämpfe wie Bauchschmerzen wie auch Halsweh. Bei Zahnfleischentzündungen kann auch der Kamillentee helfen. Wenn man ein Erkältungsbad nehmen möchte, so ist Kamillenöl zu empfehlen und wird auch oft verwendet. Wichtig für diejenigen, die sich einen Kamillentee selbst aus frischen Blüten zubereiten möchten, dass sie sich vergewissern, dass sie nicht gegen Kamille, Korbblüten oder anderer Art wie Ringelblumen oder Anrika überempfindlich, sprich allergisch reagieren.

 

Fencheltee

Der Fencheltee gilt als der Klassiker unter den Erkältungstees. Er hilft nicht nur bei einer Erkältung, sondern kann auch bei Asthma helfen. Des Weiteren wird dem Fencheltee unterstellt, dass er die Sehkraft verbessert und beim Abnehmen helfen soll. Bei Erkältungen löst er den Schleim im Hals und ist gut bei Erkältungen, Husten oder verstopfter Nase sowie bei den ersten Anzeichen einer Grippe.