Skip to main content

Worauf muss ich bei einem Samowar achten?

Wenn ein Samowar angeschafft werden soll, da man sehr gerne Tee trinkt und auch bei Feierlichkeiten wie z. B. Geburtstagen oder bei einem einfachen gemütlichen Beisammensitzen Tee serviert werden soll, dann gibt es einige Punkte zu beachten.

 

 

 

Selbstbedienung: Wie stark darf der Tee sein?

Die erste Begegnung mit einem Samowar ist für Europäer oft etwas verwirrend. Diese Form der Teezubereitung ist hier eher unbekannt. Jeder bedient sich selbst. Erst kommt das Tee-Konzentrat aus der oberen Kanne in die Tasse. Dann wird mit heißem Wasser aus dem unteren Kessel aufgefüllt. Das Mischverhältnis liegt dabei je nach Geschmack irgendwo zwischen 1:3 und 1:10. Der Tee kann so stundenlang stehen bleiben, und keiner beschwert sich über zu starken oder zu schwachen Tee.

 

Woran erkenne ich einen guten Samowar?

Ein guter Samowar ist nicht billig. In Russland stellt er schließlich eine Anschaffung für’s Leben dar. Für den Gebrauch zu Hause empfehlen sich elektrische Modelle. Varianten mit einer Feuerstelle für Holz oder Kohle sind selten geworden. Metall hält den Tee besser warm als Glas oder Porzellan. War früher Kupfer der Standard, ist heute Edelstahl das bevorzugte Material. Nur Mulex bietet ein Modell mit Porzellankanne an, das auch in Testberichten gut abschneidet. Vor allem sollte der Turm aus Kessel und Kanne stabil sein. Hitzeisolierte Griffe, ein Trockengehschutz und eine Temperaturanzeige sind ebenfalls nützlich. Achten Sie auch auf den Stromverbrauch. Zum Warmhalten sollte der Kessel herunterschalten. Bei manchen Modellen lässt sich die gewünschte Temperatur für das Wasser sogar frei wählen. Nicht zuletzt ist die Größe entscheidend: Für einen Privathaushalt reichen 2 bis 3 Liter Inhalt. In der Gastronomie sind Modelle zwischen 8 und 15 Litern üblich. Neben dem Mulex-Samowar empfehlen kritische Tester und Tee-Blogs auch die Geräte von Bartscher und die Modelle der Traditionsfirma BEEM. Der Preis für gute Teebereiter bewegt sich zwischen 100 und 250 Euro. Edlere und mit klassischem Design belassene sind etwas teurer (bis ca. 500 Euro) und die Luxusgeräte sind nochmal eine Preisklasse höher.

 


Ähnliche Beiträge